Verabschiedung des alten und Einsetzung des neuen Kirchengemeinderats

Der neue Kirchengemeinderat ab 12. Januar 2014

Am 1. Dezember 2013 wurde der neue Kirchengemeinderat gewählt, der für die nächsten sechs Jahre die Evangelische Kirchengemeinde Rottenburg leiten wird. Die Verpflichtung und damit der Amtsantritt des neuen Kirchengemeinderatsgremiums fand am 12. Januar 2014 im Rahmen des Gottesdienstes statt (Bilder siehe oben).

Die konstituierende Sitzung war am 20. Janaur 2014.

Und dies sind unsere neuen Kirchengemeinderätinnen und -räte:

Horst Diehl

Abliser Straße 10/1

Rottenburg-Wendelsheim

69 Jahre

Lehrer/Schulleiter i.R.

Ich wohne seit 2007 in Wendelsheim.Die Kirchengemeinde hat mich freundlich aufgenommen und mir eine neue geistliche Heimat gegeben. In dieser Gemeinschaft fühle ich mich ausgesprochen wohl und gut aufgehoben. Die Pflege und Weiterentwicklung der offenen und toleranten Kirchengemeinde, die Hinwendung zu den Bedürftigen unserer Gesellschaft, der Ausbau der Vesperkirche als Zeichen für unsere Gastfreundschaft liegt mir deshalb sehr am Herzen. Ich würde mich gerne durch eine Mitarbeit im KGR an dieser Aufgabe verantwortlich beteiligen. Desweiteren ist mir die Förderung und Weiterentwicklung der Kirchenmusik ein besonderes Anliegen. Aktiv singe ich zurzeit im Kirchenchor und spiele in der Musikgruppe.

Uta Fäßler

Bischof-Moser-Straße 6

Rottenburg

74 Jahre alt

verheiratet, 3 Töchter

3 ½ Enkelkinder

Reallehrerin i. R.

 Seit 12 Jahren bin ich im KGR und vorwiegend im diakonischen Bereich tätig. Bei Begegnung ohne Grenzen, Weihnachtsbesuchen und Vesperkirche kann ich mich für die Gemeinde einbringen und fühle mich auch selbst aufgenommen, wie beim Singen im Kirchenchor. Für Foto und Film bei Gemeindeveranstaltungen und Konfi-Camp und aktiver Hilfe im Küchenteam setze ich mich gerne ein.

Bernd Kapp

Blütenweg 7

Rottenburg

43 Jahre

verheiratet

Dipl.-Ing. (FH) Chemie, Geschäftsführer

 Seit sechs Jahren im Kirchengemeinderat habe ich es nicht bereut mich einzubringen und mich aktiv durch die Mitarbeit im KGR an den vielfältigen Aufgaben in der Kirchengemeinde zu beteiligen. Besonders am Herzen liegt mir das Thema Gottesdienst, der Gottesdienst mit Musikgruppe, der orange Schal und die Kirchenmusik und hier die Möglichkeiten, unterschiedliche Generationen anzusprechen. Das wird auch weiterhin für eine offene und lebendige Gemeinde die Aufgabe sein, alle Generationen einzubeziehen und zu vernetzen. Schwerpunkte möchte ich weiterhin dort setzen, wo ich gebraucht werde, um Gemeinschaft im Glauben zu leben.<xml></xml>

Dr. Ralf Kümper

Karl-Rupp Weg 14

72108 Rottenburg-Kiebingen

49 Jahre alt, verheiratet, zwei Töchter

Dr.-Ing. Maschinenbau , Geschäftsführer

Meine Familie und ich schätzen das ökumenische Leben in unserem Teilort. Konfi-3, die ökumenischen Gottesdienste, Kinderbibeltage und Taizé-Andachten schaffen eine besondere Gemeinschaft hier in Kiebingen.

Ich möchte dazu beitragen, dass diese gelebte Ökumene erhalten bleibt und auch in anderen Teilorten und der Kernstadt weiterentwickelt werden kann.

Ein weiteres Ziel von mir ist, dass in unserer lebendigen und aufgeschlossenen Rottenburger Gemeinde Inklusion zur Selbstverständlichkeit wird. Ich möchte mich mit Ihnen gemeinsam aufmachen, um den schönen aber einmaligen Tag der „Begegnung ohne Grenzen“ zu einer täglichen Begegnung werden zu lassen. Eine gemeinsame Teilhabe von Menschen mit und ohne Behinderung in den Gottesdiensten und im Konfirmationsunterricht wäre ein erster Schritt, den ich gerne anstoßen und begleiten möchte.

Dorothea Mehner-Weber

Brunnring 53

72108 Rottenburg-Wurmlingen

64 Jahre

zwei erwachsene Söhne

Lehrerin für Geschichte und evangelische Religion am Gymnasium

Seit 23 Jahren wohne ich in Wurmlingen. In der evangelischen Gemeinde fühle ich mich zuhause, bin Lektorin und eine der drei Sprecherinnen der Planungsgruppe, die sich um den Erhalt und die Belebung des Wurmlinger Gemeindehauses kümmert. Ich arbeite beim Weltgebetstag mit und setze mich darüber hinaus für ökumenische Zusammenarbeit in Wurmlingen ein. Die organisatorische Arbeit in der Planungsgruppe, z.B. Sitzungen leiten, hat mir viel Freude gemacht. Mitte nächsten Jahres gehe ich in Ruhestand. Deshalb habe ich Zeit und Interesse in der „großen“ Rottenburger Gemeinde mit ihrem weiteren Themenspektrum mitzuarbeiten. Mein besonderes Interesse gilt Bereichen, in denen Kirche in die Gesellschaft hineinwirkt so u.a. beim Asylcafé, der Friedensarbeit oder der Auseinandersetzung mit gesellschaftlichen und politischen Entwicklungen. Ich möchte mich für eine offene Kirche einsetzen.

Sabine Salzmann

Poltringer Hauptstr.55

72119 Ammerbuch

verheiratet, 3 Kinder

Systemische Therapeutin, sozialpädagogische Familienhelferin

Über viele Jahre engagiert im Kinder und Jugendbereich, gestalte ich seit fünf Jahren in der Planungsgruppe Wurmlingen das Gemeindeleben im Teilort mit. Inzwischen wohnhaft in Ammerbuch, jedoch weiterhin Mitglied der Kirchengemeinde Rottenburg.

Trotz der Schwierigkeiten, die eine Gemeinde dieser Größe oft mit prägen, überwiegen für mich die Stärken, Vielfalt und Offenheit des Rottenburger Gemeindelebens, wofür ich im KGR Verantwortung übernehmen möchte. Spannend die Frage, wo Kirche sich zwischen Tradition und Moderne in einer um- und auseinander brechenden Gesellschaft verortet, wo wir als Gemeinde Vertrautem folgen oder neue Wege wagen? Gottesdienste in unterschiedlichsten Formen sowie Angebote für und mit Familien sind meine Schwerpunkte.

Frank Schelling

Saint-Claude-Straße 59

Rottenburg

46 Jahre

Verheiratet, 2 Kinder

Diplom-Verwaltungswirt (FH)

Seit 2001 im Kirchengemeinderat, Mitglied im Bau- und Verwaltungsausschuss sowie im ökumenischen Spielstadtausschuss. Über die örtliche Kirchengemeinde hinaus bin ich seit 6 Jahren Mitglied der Bezirkssynode. Durch das Singen im Kirchenchor und in Carmeleons Plus-Projekten ist mir die Förderung der Kirchenmusik ein wichtiges Anliegen geworden. Ich möchte meine Verwaltungserfahrung sowie die 12-jährige Erfahrung im Kirchengemeinderat weiterhin in dieses Gremium sowie in die Bezirkssynode einbringen.

Roland Schirmer

Aristide-Briand-Str. 9

Rottenburg

49 Jahre

verheiratet, 3 Kinder

Dipl.-Ing. (FH) Textilveredlung/-chemie, IT-Anwendungsentwickler

Ich war von 1996 bis Oktober 2006, dem Umzug der Familie nach Rottenburg, KGR für Bühl in der KG Kilchberg/Bühl. Die Erfahrungen im KGR in einer kleineren Gemeinde waren vielfältig (Gemeindehausneubau, Kirchenrenovierung, Konfi3, ökumenische Gottesdienste, Gottesdienste für Familien, ...) und es ist mir ein Anliegen diese in Rottenburg einzubringen. Rottenburg erlebe ich als sehr lebendige und vielschichtige Gemeinde. Dies ist mir noch bewusster geworden, als ich mit KGR-Mitgliedern das Heft "Herzlich Willkommen" neu gestalten durfte. Diese Lebendigkeit zu erhalten, wenn möglich weiter auszubauen, wäre schön. Der KGR kann dazu Impulse geben.

Ich denke, dass in den nächsten Jahren zahlreiche Aufgaben im KGR anfallen werden, und es wäre mir Ansporn diesen Weg unter dem Segen Gottes mitzugehen.

Eberhard Schurer

Brunnenäcker 39

72108 Rottenburg - Wurmlingen

49 Jahre,

verheiratet, drei Kinder

Informatiker

Durch das Mitwirken beim Brunch&Praise und durch die Kinderbibeltage habe ich immer wieder Kontakt zu Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen. Dies macht mir viel Spaß. Daher werde ich in diesem Bereich auch zukünftig meinen Schwerpunkt legen. Die Beziehung der Teilorte zur Kernstadt ist mir ein weiteres wichtiges Anliegen.

Peter Trautwein

Hagenwörtstraße 47

Rottenburg

48 Jahre

verheiratet, zwei Kinder

Notar

Die Zugehörigkeit zur evangelischen Kirchengemeinde und die Freude an der Gemeinde und ihren Mitglieder/innen, die ich in den letzten Jahren erfahren habe, unter anderem durch meine Mitarbeit in der Vesperkirche und Gemeindefesten, bei gemeinsamen Kirchentagen und dem Chorprojekt "Carmeleons Plus", haben mich dazu motiviert, für den KGR zu kandidieren. Ich möchte als Kirchengemeinderat Verantwortung übernehmen und mit anderen zusammen gestalten. Am Herzen liegen mir die Mit-Organisation der Vesperkirche, die Stärkung der Jugendarbeit und die Suche nach Antworten auf die Frage, wie wir auch als Kirchengemeinderat der evangelischen Kirche noch mehr Gewicht und ein menschlicheres Gesicht geben können, wie wir Menschen da erreichen, wo sie stehen. Meine Berufserfahrung als Notar werde ich bei Bedarf ebenfalls gerne einbringen - ich bin offen für alle Aufgaben in der Gemeinde.

Ute Weigel

53 Jahre

Verheiratet

5 Kinder

Stadtplanerin und Familienfrau

Ich bin seit 6 Jahren im KGR (Ökumenischer Ausschuss, Bauausschuss, Kindergartenbeirat) und würde gerne auch mit dem künftigen Gremium dazu beitragen, dass wir eine lebendige Gemeinde bleiben, die offen ist für Neues und Neuen eine Heimat bietet.