Heilig

Zum einen ist heilig das Wort, das am besten beschreibt, wie Gott ist. Es bedeutet, dass für Gott und bei Gott andere Kategorien gelten als bei uns Menschen. Es bedeutet auch, dass wir Gott mit unserem Denken wohl nie ganz fassen werden. Denn zum Heiligen gehört auch das Erschreckende und Furchterregende. Die Bibel erzählt uns, dass Menschen sich sehr fürchten, wenn sie dem Heiligen zum Beispiel in Gestalt eines Engels begegnen.

Zum anderen benutzen wir das Wort ‚heilig’ für Momente in unserem Leben, die wir als einmalig und ganz besonders berührend erleben. Viele Mütter und Väter haben die Geburt ihres Kindes als heiligen Moment erlebt.

Für manche Menschen sind Kirchen heilige Orte - Schutzräume für die Seele, weil sie durch Gebete, Töne oder die Stille in ihrem Innersten berührt werden. Denn dort, in der Tiefe der Seele hat jeder Mensch einen heiligen Ort. So heißt es in einer alten christlichen Anleitung zum Beten: „Ein Geheimnis der Heiligkeit und des Glücks möchte ich dir verraten. Bringe jeden Tag fünf Minuten deine Einbildungskraft zum Schweigen. Verschließ deine Augen und deine Ohren vor allem Lärm der Welt. Halte Einkehr und sprich:

O Heiliger Geist, Du Seele meiner Seele,

erleuchte mich.

Führe mich, tröste mich.

Lass mich wissen, was ich tun soll.“

 

Mit herzlichen Grüßen

 

Ihre Pfarrerin Andrea Frank