13. Rottenburger Vesperkirche

Die Vesperkirche in Rottenburg öffnet ihre Türen zum dreizehnten Mal in der kalten Jahreszeit, durchgehend vom 26. Januar bis 15. Februar 2020 jeweils von 11.00 bis 14.00 Uhr.

Herzlich Willkommen!
Wir wollen von Armut betroffenen, einsamen Menschen, Alleinerziehenden oder Rentnern nicht nur eine warme Mahlzeit in einer warmen Stube anbieten, sondern auch Zuspruch und menschliche Wärme.
Essen und Trinken ist da zum Sattwerden und Genießen. Wer wenig hat, gibt wenig. Andere geben dafür mehr und unterstützen somit die Solidarität untereinander.
In unserem Kirchenraum finden Tische und Stühle leider keinen Platz. Deshalb halten wir uns an unsere Leitlinien: “Wir wollen den Gottesdienst aus den Kirchenbänken hinaustragen in die Gemeinderäume.” So tragen wir auch die Vesperkirche hinüber in unser Gemeindehaus und heißen dort Gäste und Mitarbeitend herzlich willkommen: Jung und alt, arm und reich, Menschen aus nah und fern zu einer Gemeinschaft, die allen gut tut.
Wie ist es geplant?
Täglich ab 10.30 Uhr sind ehrenamtliche Mitarbeiter/innen in Aktion. Sie decken die Tische, kochen Kaffee, servieren Essen, schenken Getränke ein und übernehmen Abräum- und Spüldienste.
Wer einen Gesprächspartner sucht, Hilfestellung bei alltäglichen Dingen braucht, soll offene Ohren und unterstützende Hände finden.
Innehalten und kleine musikalische Leckerbissen sollen das Miteinander stärken.
Wer steckt hinter der Vesperkirche in Rottenburg?
Wir von der evangelischen Kirchengemeinde Rottenburg haben die Trägerschaft übernommen. Unterstützt werden wir von Menschen unterschiedlicher Konfessionen aus der Kernstadt mit ihren Stadtteilen und den umliegenden Dörfern.


Öffnungszeiten
täglich von 11.00 bis 14.00 Uhr


Kontakt
Diakonin Susanne Mehlfeld
Kirchgasse 18, Rottenburg
Telefon (07472) 2 06 15 86
E-Mail:
ev-diakonat-rottenburg@t-online.de

 

 

Film zum 75. Jahrestag der Befreiung des KZ Auschwitz (27.01.2020, 20 Uhr, Kino Waldhorn)

Am 27. Januar laden wir zu dem Film "Mut zum Leben" im Kino Waldhorn (20 Uhr) ein, bei dem die Regisseurin Christa Spannbauer ebenfalls anwesend sein wird und im Anschluss an den Film für Fragen und Gespräch zur Verfügung steht. Pfarrer Just-Deus wird dieses Gespräch moderieren. Als Kirche bekennen wir uns zu der Verantwortung gegenüber unseren jüdischen Mitgeschwistern und wollen mit diesem Film unseren Beitrag dazu leisten, dass die Bedeutung des Judentums und die Verbrechen gegen das jüdische Volk in der Nazizeit nicht in Vergessenheit geraten.

Einladung zum Pfingstzeltlager 2020

Auch in diesem Jahr findet wieder unser Pfingstzeltlager statt. Für alle, die sich informaieren und anmelden wollen ist hier der Flyer dazu bereits jetzt schon zum download verfügbar.